Video abspielen

Überzeugte Kunden und Anwender

Seit Anfang 2022 gehört das Telemonitoring von Menschen mit Herzinsuffizienz zum ambulanten Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen.

Speziell für die neuen, kardiologisch geführten TMZ haben wir das hedy Telemonitoring Programm entwickelt.

hedy basiert auf dem bewährten und erfolgreichen Versorgungsprogramm mecor und über 16 Jahre Erfahrung mit über 70.000 Patienten sind in die Entwicklung von hedy eingebracht worden.

Das Ergebnis: Ein sicheres, anwenderfreundliches Telemonitoring Programm, das Kardiologen und Patienten überzeugt und von führenden kardiologischen Zentren empfohlen wird. Warum sie von hedy, der Technik und unserem Service begeistert sind, lesen Sie hier.


Ausgezeichnete Kundenzufriedenheit

Net Promoter Score im Vergleich

Jörg Grund-Scherr

54 Jahre, Unternehmer aus München und herzinsuffizient

Die Bedienung der Geräte ist extrem einfach. Eine Waage, ein Tablet zum Ankreuzen wie es mir heute geht und ein kombiniertes Blutdruck- und  EKG-Messgerät. Mir sind die Messungen schon in Fleisch und Blut übergegangen – wie Zähne putzen!

Die bei hedy sind alle vom Fach. Das merkt man. Sehr professionell, sehr freundlich. Man merkt, dass die da genau wissen, was sie tun. Das gibt ein sehr gutes Gefühl zu wissen, dass die alles kontrollieren. Damit kann ich mich frei bewegen.

Prof. Dr. med. Sigmund Silber

Prof‭. ‬Dr‭. ‬med‭. ‬Sigmund Silber

gewählter 1‭. ‬Vorsitzender des‭ ‬ Berufsverbandes der Fachärzte für Kardiologie in freier Praxis e.V‭. (‬BFK‭)‬

Ich hoffe, dass möglichst viele kardiologische Kassenarztpraxen und MVZs die Intention des GBA unterstützen und ein TMZ errichten, damit diese wissenschaftlich fundierte, innovative Betreuungs- und Behandlungsmethode rasch möglichst allen betroffenen Patientinnen und Patienten zugute kommen kann. Auch erspart es dann den KV-en, sogenannte „Ermächtigungen“ für Krankenhäuser auszustellen, deren persönliche Leistungserbringung oft nicht unproblematisch ist.

Ohne die Unterstützung kompetenter Dienstleister ist ein TMZ in der Regel in den „normalen“ Praxisbetrieb schwer einzuordnen. Für unsere Praxis haben wir uns deshalb für das hedy Telemonitoring System der HCSG entschieden und sind damit vollauf zufrieden. Der Service ist hervorragend, insbesondere sind die Reaktionszeiten bei Rückfragen sehr kurz. Umgehend und umfassend erhalten wir kompetente Hilfestellung beim Aufbau und Betrieb unseres TMZ. Wir merken, dass das Team der HCSG eine enorme Erfahrung im Telemonitoring bei Herzinsuffizienz hat.

Kardiologie Zentrum München | Tal 21 | 80331 München

www.kardiologische-praxis.com

Clemens Guth

Geschäftsführer der Gesellschaft für Integrierte Gesundheitsversorgung

Uns ist es wichtig, Menschen mit einer Herzinsuffizienz den Alltag zu erleichtern und das Risiko einer zu spät entdeckten Verschlechterung ihrer Vitalparameter zu verringern.

Daher freuen wir uns, seit Juli mit dem Telemedizinzentrum gestartet zu sein und Erkrankten im gesamten Bundesgebiet helfen zu können.

Internistenteam Kamen

Praxis für Kardiologie - TMZ Kamen

Zum Start des TMZ Kamen schreibt das Internistenteam Kamen auf seiner Webseite: „Es gibt erfreuliche Neuigkeiten. Seit dem 1. Juni 2023 haben wir unser telemedizinisches Zentrum Kamen gegründet. Als Vorreiter in der digitalen Gesundheitsversorgung haben wir uns zum Ziel gesetzt, hochwertige medizinische Dienstleistungen auf innovative und bequeme Weise anzubieten.Besonders Patientinnen und Patienten mit einer systolischen Herzinsuffizienz können wir in unserem telemedizinischen Zentrum engmaschig betreuen.

Wir sind stolz darauf, die Zukunft der medizinischen Versorgung mitzugestalten und unseren Patienten eine bequeme und effiziente Alternative zu herkömmlichen Arztbesuchen anzubieten. Unser telemedizinisches Zentrum in Kamen steht für Qualität, Komfort und moderne Gesundheitsversorgung.“

Ärzte in OP-Kleidung im OP in Vorbereitung einer Herzoperation.

BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin

Spezialisten für Akutversorgung und Rehabilitation

„Unser Erfolgsrezept nennt sich integrierte Rehabilitation: eine nahtlose Gesundheits­versorgung vom Unfallort bis zur Rückkehr ins bisherige Leben.“ so beschreibt es das UKB auf ihrer Webseite. Und der Vorsitzende der Geschäftsführung Reinhard Nieper ergänzt: „Die medizinischen Kompetenzen der BG Kliniken leiten sich direkt aus unserem gesetzlichen Auftrag ab.“ 

Damit bezieht er sich auf den berufsgenössischen Auftrag der Klinik, nämlich dass sie eine „nachhaltige Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess und die optimale Teilhabe am Gemeinschaftsleben“ ihrer Patientinnen und Patienten anstreben.

Im Bereich der Kardiologie haben sie sich zu einem der führenden Zentren der Region entwickelt. Tagtäglich haben sie mit Akutfällen herzgeschwächter Menschen zu kämpfen.

Die Entscheidung, herzinsuffiziente Patienten telemonitorisch mit hedy zu betreuen, ist ihnen sehr leicht gefallen. Können doch dank TmHi Noteinlieferungen und Sterbefälle deutlich gemindert werden. Zudem erfüllt die Klinik so ihren Auftrag, die Menschen in ihr bisheriges Leben zurück zu bringen.

 

 

Katrin Hofmann

Fachärztin für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin Zentrumsleitung Policum Fennpfuhl Ärztliche Direktorin Policum

Mit der HCSG hat Policum einen kompetenten‭, ‬freundlichen und engagierten Partner gefunden‭, ‬der uns außerordentlich gut betreut‭. ‬
Beginnend bei der operativen Planung‭, ‬über die‭ Unterstützung zur Identifikation geeigneter Patienten bis‭  ‬zur Etablierung des hedy‭ ‬Telemonitoring im Policum war die Zusammenarbeit mit hedy höchst vertrauensvoll‭, ‬zuverlässig und effizient‭. ‬

Kardiologen Rostock

Kardiologen Rostock

Facharztpraxis für kardiologische Grund‭- ‬und Spezialversorgung in Rostock​

Wir wollen sicherstellen, dass alle herzinsuffizienten Patienten optimal versorgt sind. Auch diejenigen, denen der Weg zum Arzt schwer fällt, weil sie ländlich wohnen –  insbesondere den älteren Patienten. Daher haben wir uns entschieden, als TMZ bessere und sicherere ­Betreuungsmöglichkeiten für die Patienten zu schaffen, da wir so die Aufmerksamkeitslücke zwischen den Praxisbesuchen schließen ­können. Mit der Firma HCSG an unserer Seite fällt der Start dafür recht leicht und wir können von der jahrelangen Erfahrung profitieren. Die direkte Erreichbarkeit und der Service sind nicht zu übertreffen.

Susanne Oldenburg

BNK Service GmbH

Wir wünschen uns, dass das Telemonitoring bei Herzinsuffizienz möglichst rasch alle Patienten, die für diese innovative Behandlungsmethode in Frage kommen, erreicht. Darum freuen wir uns, mit HCSG und Implicity zwei weitere leistungsfähige Partner für die kardiologischen Praxen gewonnen zu haben.

Kardiopraxis Neustadt

Innere Medizin und Kardiologie Spezielle Rhythmologie, Herzinsuffizienz (ZQ DGK)

Am 1.1.2023 hat Pierre Buchholz-Sanchez die Praxis Dr. Robotham übernommen und daraus die KardioPraxis Neustadt neu gegründet. Zudem hat er noch im selben Jahr im September das TMZ Pfalz eröffnet. Hier betreut er herzinsuffiziente Patienten mit hedy Telemonitoring. Und das deutschlandweit!

„Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien, die belegen, dass Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz, die telemedizinisch betreut werden, nicht nur seltener in Krankenhäuser eingewiesen werden, sondern auch eine gesteigerte Lebensqualität erleben“, schreibt er auf der Webseite des TMZ Pfalz.

In seiner Praxis möchte er für seine Patienten ein vertrauensvolles und persönliches Umfeld schaffen. Gleichzeitig ist es sein Anspruch, diesen eine an modernsten Erkenntnissen der Wissenschaft ausgerichteten Diagnostik und Therapie zu bieten. Die Erweiterung der Praxis um ein TMZ mit hedy war somit ein logischer Schritt.

Modellschnitt eines Herzens

Kardiologie Orchideenstieg

Praxis für Kardiologie, Elektrophysiologie, Sport- und Gefäßmedizin

Mit Hilfe modernster Diagnostik- und Therapieverfahren sowie ausgewiesener Kompetenz in allen Bereichen der Kardiologie sorgen wir für die richtige Diagnose und eine optimale Therapie.“ So beschreibt sich das Team der Kardiologie Orchideenstieg. Und aus diesem Grund haben sie sich entschlossen, ihre herzinsuffizienten Patienten mit hedy Telemonitoring zu betreuen. Damit ergänzt die Praxis, die auch Amateur- und Profisportler kardiologisch betreut, ihr Leistungsspektrum mit einem Telemedizinischen Zentrum.

Dr. Susanne Doll

Leitende Oberärztin und Leiterin Telemonitoring an der Schüchtermann-Klinik

„Dank hedy können wir potenziell gefährliche Entwicklungen bereits erkennen, bevor sie zu einem Notfall werden. Kürzlich erkannten wir anhand der uns vermittelten Daten (EKG), dass ein Patient einen neuen Herzschrittmacher brauchte. Es wäre wünschenswert, dass alle Praxen, herzinsuffiziente Patienten an telemedizinischen Zentren anbinden. Für die Zukunft wäre für mich ein System gegenseitiger Unterstützung vorstellbar, in dem die Haus- und Facharztpraxen die Versorgung vor Ort übernehmen und dabei von telemedizinischen Zentren mit den nötigen Daten ausgestattet werden. “

Die praktischen Erfahrungen, die die Spezialisten der Schüchtermann-Klinik mit hedy Telemonitoring gemacht haben, können Sie ausführlich in unserem Beitrag TmHi in der Presse: Telemedizin statt Arztbesuch nachlesen.

Bergisches Zentrum – Kardiologie und Angiologie

Praxiszentrum für Kardiologie & Angiologie im Bergischen Land - Wuppertal-Elberfeld, Wuppertal-Barmen, Velbert, Remscheid und Radevormwald

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.“ Das ist die freundliche Begrüßung des Bergischen Zentrums für Kardiologie & Angiologe. In fünf Praxen im Bergischen Land kümmern sich die Spezialisten um die fachgerechte Behandlung und Versorgung herzkranker Menschen. „In unserer Praxis verbinden wir die Diagnostik des Herzens und der Gefäße – denn beide Gebiete sind in Prävention und Diagnostik untrennbar miteinander verbunden.“ So beschreiben sie es auf ihrer Webseite.

hedy Telemonitoring bildet einen weiteren Baustein in der präventiven Betreuung, da es bei herzinsuffizienten Patienten, die telemonitorisch betreut werden, nachweislich seltener zu Krankenhauseinlieferungen kommt und weniger Sterbefälle auftreten.

Dr. med. Daniel Frammelsberger

Kardiologie - Diabetologie Regenstauf

Dr. med Daniel Frammelsberger führt eine fachinternistische Praxis in Regenstauf rund um die Fachgebiete Kardiologie, Diabetologie und Innere Medizin. Das tägliche Ziel, das er mit seinem Praxisteam verfolgt: „Das Leben unserer Patientinnen und Patienten besser zu machen.“

Als kleine kardiologische Praxis haben sie sich entschlossen, ein TMZ zu gründen und ihre Patienten mit hedy Telemonitoring zu betreuen. Mit neuester Technik und durch stetige Weiterbildung bieten sie ein umfangreiches Leistungsspektrum an kardiologischen Behandlungen, um ihren Patienten „bestmöglich helfen zu können“.

Kardio Bonn

Kardiologische Gemeinschaftspraxis in Bonn | Dr. La Rosée und Prof. Dr. Müller

Prof. Dr. med. Cornelius Müller und Dr. med. Karl Graf La Rosée bieten ihren Patienten in ihrer neu gestalteten und mit modernster Technik ausgerüsteter Praxis aktuelle Diagnostik und Therapie im Bereich der Herz-Kreislauferkrankungen.

Um nicht einfach nur „Krankheitsbilder zu sehen“, steht bei den Spezialisten – die u.a. auch mit dem Deutschen Herzzentrum in München zusammenarbeiten – das persönliche Gespräch mit den Patienten im Vordergrund.

Ihr „besonderes Anliegen ist es, die Möglichkeiten der modernen Medizin streng an der Frage nach individuellem Nutzen und Risiko für den Patienten auszurichten.“ wie sie auf ihrer Webseite schreiben.

Der Einsatz von hedy Telemonitoring, ist folglich absolut schlüssig. Mit TmHi haben sie täglich einen Überblick darüber, wie es den Patienten geht und können sie im Alarmfall sofort kontaktieren. TmHi schließt die Lücke zwischen den Praxisbesuchen und ist daher von größtem Nutzen für die Patienten.

Dr. Susanne Hoischen

Geschäftsführerin der Sanecum Gruppe

Mit der HCSG konnten wir einen besonders erfahrenen Partner gewinnen, der langjährige Erfahrungen in der strukturierten telemedizinischen Betreuung von Patienten im Rahmen von Verträgen über die integrierte Versorgung mit Kostenträgern hat. Der deutschlandweite Ausbau unserer telemedizinischen Zentren kann durch die HCSG als exzellenter und erfahrener Partner in der Patientenversorgung bestmöglich unterstützt werden.

Die Sanecum Gruppe ist ein Verbund von ärztlich geführten ambulanten Einrichtungen, die durch medizinische Exzellenz, enge Koordination und den Einsatz innovativer Technologien dem Wohl der Patienten dienen.

Freundliches, helles Ambientes des Empfangstresen der Praxis Herznah in Mühlbach am Inn.

Praxis Herznah

Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin - Kardiologie - Diabetologie DDG - Leitung Herzkatheterlabor Klinik Mühldorf

Das Telemonitoring unserer Herzinsuffizienz-Patienten gibt uns Ärzten mehr Sicherheit in der Therapiegestaltung und unseren Patienten mehr Sicherheit bei der Gestaltung ihres Alltags.“ beschreibt Dr. Felix Schulte von der Praxis Herznah in Mühldorf am Inn einen Vorteil, den ihnen TmHi bietet.

Seit Anfang September 2022 betreut die kardiologische Gemeinschaftspraxis herzinsuffiziente Patienten mit hedy Telemonitoring.

Damit setzen die Spezialisten einen hohen Selbstanspruch um. „Unsere Diagnose- und Therapieempfehlungen werden immer dem aktuellen Stand der Forschung und Leitlinien angepasst.“ heißt es auf ihrer Homepage.

Neuerungen zum Wohle der Patienten sind sie stets aufgeschlossen. Ihre Praxis wurde als eine der ersten in Deutschland zertifiziert, Schulungen für Patienten mit koronarer Herzerkrankung im Rahmen des DMP (Disease Management Programm) anzubieten.

Da die Zahl von Patienten mit Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) stetig wächst und die Betreuung in vielerlei Hinsicht komplex ist, haben sie sich einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess verpflichtet, zu dem auch regelmäßige Weiterbildungen der Teammitglieder zählen. Darüber hinaus vermitteln sie in praxisinternen Kursen ihren Patienten gezieltes Wissen im Umgang mit spezifischen Erkrankungen.

MVZ Dr. Potolidis GmbH

Zentrum für Kardiologie in Augsburg

„Unser Team ist bestrebt, eine umfassende kardiologische Versorgung anzubieten.“ so sagt es Dr. med. Lymperis Potolidis – Leiter des Zentrums für Kardiologie in Augsburg.

Das breit aufgestellte MVZ-Team aus Ärzten, MFAs, Kranken- und Gesundheitspflegern und Krankenschwestern möchte alle Bereiche der Kardiologie unter einem Dach anbieten: Von der Vorsorge, über Akutversorgung und Rehabilitation bis zur Nachsorge.

Dazu gehört auch die telemonitorische Betreuung herzinsuffizienter Patienten mit hedy Telemonitoring. TmHi bietet ihren Patienten u.a. den großen Vorteil, dass sie von Zuhause aus überwacht werden und somit vorwiegend in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Mit hedy bekommen sie rechtzeitig mit, wenn sich die Werte verschlechtern und können entsprechend reagieren.

Schüchtermann-Klinik

Herzzentrum Bad Rothenfelde

Die Schüchtermann-Klinik gehört zu den modernsten Herzzentren Deutschlands. Jährlich über 10.000 Patienten werden hier versorgt. „Moderne Medizin braucht Menschlichkeit“, so lautet einer der Leitsätze der Klinik. Dazu zählt auch, dass die Spezialisten neue wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Entwicklungen bewerten und in die Behandlungskonzepte integrieren.

Das Gesamtziel ist, den „Patienten die größtmögliche Selbstständigkeit zurückzugeben“. Aufgrund der hohen Wirksamkeit und den Vorteilen für ihre Patienten hat die Schüchtermann-Klinik ein TMZ mit hedy Telemonitoring gegründet.

Prof. Dr. med. Martin Bergmann

Prof. Dr. med. Martin Bergmann

CardiologicumHamburg

Ich will nichts damit zu tun haben, wenn es eine Fehlfunktion der Geräte oder ein Problem mit der Datenübermittlung gibt.

Aber ich möchte eben genau wissen, wenn es dem Patienten schlechter geht.

Dabei profitieren wir von der HCSG, die solche Dienstleistungen schon erbracht hat.

Dr. Matthias Glawe

Geschäftsführer des Cardiologicums Hamburg

Mit dem Hedy-System bietet die HCSG Technik mit menschlichem Antlitz: Speziell geschulte Fachkräfte mit langjähriger Erfahrung in der Pflege von Menschen mit Herzinsuffizienz unterstützen die Patienten und deren Angehörige beim Einsatz der Geräte und im Umgang mit ihrer Erkrankung. Was auch wichtig für uns ist: Das Informationssicherheits- managementsystem der HCSG wird regelmäßig von externen Prüfern auditiert. Die gesamte Organisation der HCSG ist zertifiziert für die Entwicklung und den Betrieb von telemedizinischen Programmen.

Das Cardiologicum Hamburg gehört zu den größten ambulanten Versorgungszentren für Herz-und Gefäßmedizin in Deutschland mit über 60.000 Behandlungsfällen pro Jahr.

Ronja Sargalski

Heart Failure Nurse am Hamburger Cardiologicum

Das ist der große Vorteil des Telemonitorings: Wir bekommen mit, wenn sich die Werte schleichend, aber stetig verändern und können eingreifen. Zudem sehen wir sehen durch die dauerhafte Überwachung sofort, wie die Anpassung der Therapie greift. Das ist immens wichtig. Sonst wird immer

nur zwischen zwei Arztbesuchen verglichen. Wir bekommen täglich die Werte geliefert und können gleich sehen, wie sich die Veränderung auswirkt. Ein direktes Feedback bezüglich der Medikation also. Das ist nicht nur für die Patienten gut, sondern bringt auch die Forschung voran.

Dr‭. ‬Jens Placke‭

‬HFU-Schwerpunktpraxis‭ (‬zertifizierte Heart Failure Unit‭) ‬in Rostock

Entscheidend ist, dass die Patienten gut mit der Technik zusammen kommen. Zum Beispiel ist es vorteilhaft, dass während des Blutdruckmessens auch gleich das EKG abgeleitet wird. Das ist sehr gut einsetzbar für die Patienten.

Für uns war ein extrem wichtiger Umstand, dass das Portal sehr einfach zu bedienen ist und wir mit wenigen Klicks sehen, was los ist. Man muss keine Software installieren und kann es von jedem internetverbundenen Device bedienen. Aus meiner Sicht passt das alles sehr gut in unsere Arbeitswelt. Ich mache Telemedizin seit 2003 und das alles ist wirklich sehr beeindruckend.

Dr. Lutz Sinn

Praxis für Herz- und Gefäßmedizin Bad Säckingen

Ideal ist die Integration bzw. Kombination von TMZ für IED´S und externer Geräte auf der hedy- Plattform, womit Implicity nicht nur verlinkt werden kann, sondern auch die Alarme alle – klinische als auch von den Devices – unter einer Oberfläche angezeigt werden können.
Auch bei „hedy“ erfolgte der Support bei Implementierung sehr professionell, getragen von jahrelanger inhaltlicher und technischer Erfahrung bei Telemedizin bei CHF- Patienten.

Simon Glück

Geschäftsführer der BNK Service GmbH

Kardiologen brauchen für den Betrieb eines telemedizinischen Zentrums die Unterstützung kompetenter Dienstleister. Die von uns befragten Praxen haben von ihren  exzellenten Erfahrungen, dem zuverlässigen Service und der profunden Kompetenz der HCSG beim Monitoring mit externen Geräten berichtet. Über das System von Implicity lassen sich die Implantate aller wesentlichen Hersteller anbinden. Damit steht dem Kardiologen ein gemeinsames Portal für alle Formen des Telemonitorings zur Verfügung. Wir sehen darin einen großen Vorteil für die Patientenbetreuung.

Cardiologicum Bremerhaven

Herzkatheterlabor | Elektrophysiologie | Brustschmerzambulanz

TmHi in die Praxisleistungen aufzunehmen ist ein logischer Schritt. Die Evidenz dieser Betreuungsmethode ist durch aussagekräftige Studien eindeutig belegt. TmHi kann lebensrettend sein und somit unterstützen wir unsere Patienten bei der Aufnahme ins hedy Telemonitoring.“ so Prof. Lüdde.

Er leitet mit seinem Kollegen Dr. Meyer das Cardiologicum Bremerhaven, das Teil der Sanecum Gruppe ist. Als PBA überführen sie herzinsuffiziente Patienten ins TMZ des Cardiologicums Hamburg.

Überzeugt hat die Spezialisten, dass mit hedy die Überwachung sowohl mit Implantaten als auch über externe Geräte möglich ist, was die Betreuung sehr vereinfacht.

Herzlinik Ulm nutzt hedy Telemonitoring

Herzklinik Ulm

Herzklinik für Diagnostik, Therapie sowie ambulante und stationäre Betreuung in Ulm

„Unser Ziel ist es, unseren Patienten die bestmögliche Versorgung bei kardiologischen und agiologischen Problemen zukommen zu lassen.“ So beschreibt die Herzklinik Ulm ihren qualitativen Anspruch auf ihrer Webseite. „Wir bieten die bestmögliche medizinische Versorgung nach aktueller Methodik und mit hochmoderner Technik.“  formuliert die Klinik ihr Angebot an herzkranke Patienten.
hedy Telemonitoring unterstützt die Herzklinik Ulm mit modernster Technik, einem sehr anwenderfreundlichen Portal und engagierten Mitarbeitern, die den Ärzten und Patienten der Herzklinik Ulm mit ihrem exzellenten Service zu Seite stehen.

Dr. med. Thomas Wessolowski

Kardiopraxis Kulmbach

Man muss sich nur ein bisschen darauf einlassen, dann ist der Aufwand wirklich überschaubar. Und die Betreuungsmethode wirklich gut, denn so weiß ich jeden Tag, wie es meinen Patienten geht.

Dr‭. ‬med‭. ‬Gabelmann und Prof‭. ‬Pottgießer

‬Kardiologie Dreisamtal/Kirchzarten

Wir hatten bereits aufgrund der Empfehlungen von Kollegen das hedy Tele­monitoringsystem präferiert‭. ‬Die Darstellung erfahrener Anwender der hedy‭-‬­Lösung für externe Geräte und Implantate in den BNK-Webinaren hat uns in‭ ‬unserer Entscheidung schlussendlich bestärkt‭. ‬Und wir starten im neuen‭ ‬Jahr‭ ‬­mit hedy‭.‬

Dr. med. Ali Halboos

Chefarzt am EvK Herne

Die Oberfläche des hedy-TMZ-Portals ist übersichtlich und einfach zu bedienen.

Keine Selbstverständlichkeit: Die Patienten müssen keine Elektroden kleben, Blutdruck und EKG werden in einem Schritt gemessen, die Datenverbindung ist in der ganzen Wohnung stabil.

Das erhöht die Adhärenz und entlastet unser Team.